5. Kompanie


Aktuell

Impressionen aus Todemann

Bilder aus Todemann →

 


Historie der 5. Kompanie 

Die Gründung der 5. Kompanie war das Ergebnis eines Prozesses, der im Jahre 1950 begann.
Junge Salzufler Schützen drängten darauf hin, ihrem Alter entsprechend eine Jungschützenkompanie zu gründen, in der sie ihre Interessen und Ziele verwirklichen konnten.
Wortführer dieser jungen Leute war Gerd Schmeißer, der den damaligen Oberst Brandes für seinen Plan gewinnen konnte. So kam es im November 1951 zu einer Interessenversammlung mit dem Ziel der Gründung einer Jungschützenkompanie. Damit war die Geburtsstunde einer zusätzlichen Kompanie eingeläutet, denn die fast 50 Unterschriften machten den Weg frei für die offizielle Gründerversammlung, die zwangsläufig im Januar 1952 stattfand. Hier wurde Gerd Schmeißer zum ersten Hauptmann und Kompaniechef gewählt.

Die Mitgliederzahl stieg schnell auf fast 80 Schützen und man traf sich monatlich im Lokal Schmeißer und später in der Gaststätte „Gast am Neumarkt“. Das Schießen wurde auf dem Luftgewehrstand an der Asenburg durchgeführt. Bis auf einige Ausnahmen bestand die Uniform im ersten Jahr nur aus dem Schützenhut. Und das waren vor allem finanzielle Gründe. Erst später kamen die weiße Hose und die Schützenjacke hinzu. Es waren damals noch die sogenannten “Milchmann Jacken“.

Zu den Pionieren der Jungschützen zählte auch Willy Riepe. Er löste Gerd Schmeißer schon ein Jahr später ab und führte erfolgreich die Geschicke der jungen Kompanie weiter. Als er 1956 zum Adjudanten des Platzmajors befördert wurde und sein Amt abgab, wurde Eberhard Steffen zum neuen Kompaniechef gewählt. Eine leichte Krise zog herauf, denn mit Willy Riepe verließen auch andere Mitglieder die Kompanie, sodass nur ungefähr 20 Schützen verblieben.

Eberhard Steffen hatte also die schwierige Aufgabe, die Kompanie für Neuzugänge attraktiv zu machen. Das gelang ihm mit Unterstützung seines Hauptfeldwebels Heinz Meise und der nachfolgenden Horst Plöger, Willi Reibke und Gerd Moritz. Die Mitgliederzahl stieg wieder, und es ist auch sein Verdienst, eine kompanieeigene Fahne erwirkt zu haben.
Diese wurde allerdings unter seinem Nachfolger Ernst Strüßmann während der Schützenfesttage 1959 feierlich eingeweiht. Der neue Hauptmann führte die Kompanie erfolgreich bis zu den Neuwahlen im Frühjahr 1961. Dann musste er aus beruflichen Gründes Bad Salzuflen verlassen und Dieter Bünemann trat seine Nachfolge an.

Mit Hermann Tittel jun. als sein Hauptfeldwebel gewann die Kompanie an innerer Festigkeit. Bis dahin war es stets ein Ärgernis gewesen, dass beim Rücktritt eines Kompaniechefs viele Jung-Schützenmitglieder auf andere Kompanien überwechselten. Jetzt wurde der Zusammenhalt durch Kompaniefeste, Schnatgänge und diverse Veranstaltungen gestärkt.
Im gleichen Maße wurde nun aber auch der Wunsch stärker, eine Umbenennung der Jungschützen in 5. Kompanie vorzunehmen. Als Dieter Bünemann 1962 zurücktrat und Hermann Tittel sein Nachfolger wurde, sollte dieses Ziel verwirklicht werden.

Unter dem neuen Kompaniechef wuchs die Mitgliederzahl auf 200 Schützen an., und unter ihm gab es 1964 endlich die frohe Kunde. Der Vorstand der Gesellschaft stimmt der Umbenennung Jungschützen in 5. Kompanie offiziell zu. Hermann Tittel verkörperte ein fröhliches und ungezwungenes Temperament. Sein Lied vom Auerhahn wurde so häufig gesungen, dass dieser Balzvogel bald zum Emblem der Kompanie wurde. Mit dem Erreichen der Königswürde 1975/76 trat Hermann Tittel zurück, um in der Gesellschaft das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zu übernehmen.
Sein Nachfolger wurde Otto Matia. Auch er war ein beliebter Kompaniechef, Nachdem schon 1971/72 Heinz Meise und 1979/80 Dietrich Pegel die ersten Throne aus den Reihen der Fünften gestellt hatten, gab es mit Frank Weber den dritten Thron unter der Amtszeit von Otto Matia. Die Zahl 3 war für ihn eine magische. Die Fünfte hatte in der Zeit auch drei Kompanielokale, nämlich Hermannseck, Kleinbahnhof und Kulmbacher Bierstuben. Unter Otto gab es auch alljährlich die Waldfeste im Asental bzw auf dem Betriebshof der Fa Moritz.
Die Mitgliederbeteiligung war zu dieser Zeit enorm. Damals sorgten auch unsere kompanieeigenen Musiker für Stimmung, nämlich Heinz Rehling, Jürgen Riekehoff und Hatti Oberhaus. Auch die wunderschönen Schnatgänge mit Abschluß in Hellerhausen wurden zu einem Begriff.

Die jüngere Generation ist allen gegenwärtig und bedarf nicht einer historischen Betrachtung. Rolf Bollhöfer wurde 1985 neuer Hauptmann. Bis zum Jahre 2000 führte er mit Erfolg die Geschicke der 5. Kompanie. Die Schützenkameraden Manfred Weege, Peter Növer und Fritz Detmers waren zu seiner Zeit Schützenkönige. Michael Meise betreute als junger Kompaniechef die Fünfte bis zum Frühjahr 2009, Als Schützenkönige amtierten unter ihm Andreas Funke, Klaus Rogge und Ken Lewis. Detlef Bollhöfer ist bei den Wahlen am 6. Februar 2009 zum gegenwärtigen Kompaniechef gewählt worden.

Bildergalerie

Anklicken zum Vergrößern.

Aktivitäten

Unser Vorstand

Kompaniechef Jürgen Hilschenz 05222-17359 0173 2824943
Kompaniechef Stellvertr. Stefan Kettler 05222-600610
Kompaniehauptfeldwebel/Spieß Marcel Bollhöfer 05222 50628 0162 7144236
Spieß Stellvertr. Daniel Bobe 0176 55619995
Komp.-Geschäftsführer Horst Lichtenberg 05222 61616
Komp.-Geschäftsführer Stellv. Daniel Bobe 0176 55619995
Schriftführer Hans-A. Knobbe 05222 15008
Schriftführer  Stellvertr. Monika Paul 05222 50792
Kompanie-Schießwart Anja Busch 05222 8739809
Kompanie-Schießwart Stellvertr. Tobias Zeise 0173 8715371
Fourier Hermann Begemann 05222 81048
Fourier Cornelia Bollhöfer 0176 22600057
Fourier Michael Stute 0172 5289602
Pressewart u. Öffentlichkeitsarbeit Eberhard Graw 05222 84412
Festausschuss Jürgen Reker 05222 83757
Festausschuss Cornelia Bollhöfer 0176 22600057
Festausschuss Julia Zeise 05222 399399 0173 9777805
Festausschuss Daniel Bobe 0176 55619995
Offizier ZBV Ken Lewis 05222 3649889
Fehlende Informationen z.B. Adresse oder e-mail bitte über Telefon erfragen.