Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft Bad Salzuflen 2021

Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft Bad Salzuflen 2021

Oberst Detlef Bollhöfer wirbt für Neustrukturierung und erhält große Zustimmung

Nachdem die Mitgliederversammlung 2020 wegen CORONA ausfallen musste, gab es am 5. November 2021 bei der im „Station“ unter Einhaltung der 3 G-Regeln einberufenen Versammlung viel nachzuholen. Achtzehn Tagesordnungspunkte waren abzuarbeiten, eine Mammutaufgabe mit offenem Ausgang.

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete Sascha Ruge seine erste Versammlung als Vorsitzender der Schützengesellschaft Bad Salzuflen von 1567 e.V.. Nach kurzer Begrüßung hielt erstmals der amtierende Thron mit den Majestäten Jörg I. und Petra II.und den Damen und Herren des Hofstaates Einzug.

Nachdem die Ordnungsmäßigkeit der Einladung zu dieser Versammlung und die Beschlussfähigkeit festgestellt wurden, konnte der Vorsitzende mit dem offiziellen Teil der Tagesordnung beginnen.

Leider gab es in diesem Jahr auch wieder Anlass, „verstorbener Mitglieder“ zu gedenken. Alle erhoben sich von ihren Plätzen und gedachten in einer Schweigeminute der Kameraden*innen, die uns für immer verlassen haben.

Es folgte die Abstimmung über das vorgelegte Protokoll der Mitgliederversammlung 2019. Hier erfolgte einstimmige Genehmigung.

Ein bedeutender Tagespunkt war die Verleihung der Treueorden 2020/21. Oberst Detlef Bollhöfer verlas die Liste der Jubilare und wusste über die persönliche Laufbahn eines jeden zu berichten, so dass die anwesenden Mitglieder dieses noch einmal in Erinnerung rufen konnten. Die Treueorden wurden verliehen für 25,40,50,60 und sogar 70 jährige Vereinszugehörigkeit. (Eine Liste mit allen Jubilaren im Anhang)

Nach Verleihung der Treueorden erhielt unser König Jörg I. den Königsteller.

Eine besondere Ehrung wurde dem ehemaligen Vorsitzenden Dietrich Pegel zuteil, nämlich die Ernennung zum Ehrenmitglied der Schützengesellschaft. In einer Laudatio durch den Vorsitzenden Sascha Ruge und Oberst Detlef Bollhöfer wurden die besonderen Verdienste, die Dietrich Pegel während seiner Zeit als Vorsitzender geleistet hat, ausführlich gewürdigt. 

Verabschiedet als Kassenprüfer wurde Fritz Detmers, Jan-Niklas Witt als Kassierer und Marius Krusche als dessen Stellvertreter.

Nun folgte Tagesordnungspunkt 6: Berichte des Bataillonsvorstandes:

Der Vorsitzende Sascha Ruge stellte die großen Schwierigkeiten  des Vereins heraus, in der unberechenbaren CORONÀ-Zeit die Mitglieder auf dem Laufenden zu halten und die Kontakte untereinander nicht zu verlieren. Planungen oder Räumlichkeiten zu finden, können immer nur kurzfristig erfolgen und unter den geltenden Vorschriften durchgeführt werden.

Aber  für 2020/21 gab es auch Erfreuliches zu berichten: Die  Seniorenfeier 2020,die aus bekannten Gründen nach Holzhausen verlegt werden musste, war ein voller Erfolg. In diesem Zusammenhang ein dickes Dankeschön an die Firma Daubel, die hier unterstützend zur Seite stand.

Sowohl der Vorsitzende als auch der Oberst ließen noch einmal  – jeder in seiner persönlichen Ausführung – die Ereignisse, wie das „Königsschießen 2020“, „Endlich wieder ein WIR“ am 21.8.21 und den „Gemeinsamen Schnatgang aller Abteilungen“ Revue passieren!

Die im Plan stehende Sanierung des Schießstandes unter „Sportstätte 2020/22“ wurde ausführlich beschrieben, Möglichkeiten und Machbarkeiten aufgezeigt. Weiteres Thema war die Doppelbelastung einzelner Mitglieder, die mehrere Posten ausüben. Wichtig sei doch, dass das aktive Schützenleben ein Hobby ist und kein Beruf und so soll es auch bleiben!

Unser Geschäftsführer Stefan Schulte gab in seinem Bericht die Entwicklung der Mitgliederzahlen bekannt und ermahnte mit deutlichen Worten die Gesellschaft doch nicht zu verlassen, sondern füreinander da zu sein und zwar Gemeinsam! Natürlich verteilte Stefan auch einige kleine Spitzen, die wiederum dem einen ein Grinsen oder auch Nachdenken ins Gesicht schrieb. Mit den Worten: „Euer allseits bemühter Stefan“, beendete er seinen Bericht unter lautem Beifall.

Der zurückgetretene Kassierer Jan-Niklas Witt stellte den Bericht während seiner Amtszeit 2020 vor und die kommissarische Vertreterin Britta Ruge-Koring ergänzte dann die Zahlen aus 2021. Sie ließ aber nicht unerwähnt, dass ihr die Funktion durchaus Spaß mache, aber eine Mehrfachbelastung für sie in Zukunft nicht akzeptabel sei.

Zu guter Letzt kam Oberst Detlef Bollhöfer zu Wort: Der Oberst bedankte sich bei allen für die Unterstützung in den letzten drei Jahren. Seinen besonderen Dank richtete er an Stefan Schulte, aber auch ganz besonders an Britta Ruge-Koring für ihre außergewöhnliche Arbeit im Jahre 2021. Im Namen des Vorstandes wurde Britta ein schöner Blumenstrauß mit anerkennenden Worten überreicht.

Nun ein wesentliches Thema: Oberst Bollhöfer stellte seine Sichtweise der letzten Veranstaltungen der Kompanien dar. Deutliche Veränderungen muss es geben und wird es geben, so ist seine Meinung. Den ständig kleiner werdenden Kompanien fehlen auf Dauer Inhalte und vor allem Funktionäre, die aber für einen lebhaften Fortbestand unerlässlich sind. Daraus ergibt sich die Überlegung, die verbleibenden Kompanien insoweit aufzulösen und als ein Bataillon zu fortzuführen. Die anwesenden Mitglieder wurden gefragt, ob sie sich in Zukunft vorstellen könnten, dass es nur noch ein Bataillon gäbe. Das Ergebnis war fast einstimmig. Die Zukunft liegt in der Umbildung zu einem Bataillon! Der Oberst sieht darin einen Auftrag, diesen Plan mit den Kompaniechefs zu erarbeiten. Ihm selbst fällt das als ehemaliger Kompaniechef der Fünften auch schwer, aber wir müssen und werden uns der Zukunft stellen.

Danach erfolgte die Abstimmung über das Schützenfest 2022. Ein eindeutiges JA zum Schützenfest auf dem Schießstand/ Obernberg. Als möglicher Termin wurde Mitte August bis Anfang September 2022 empfohlen. Es wird auch noch einen „Tag der Ehrungen 2022“ geben, so dass alle versäumten Würdigungen in großer Gemeinschaft nachgeholt werden.

Bei den durchgeführten nicht einfachen Wahlen gab es folgende Ergebnisse:

Die Posten der Amtsinhaber: stellv. Vorsitzender Eckhard Palm, Oberst Detlef Bollhöfer, Geschäftsführer Stefan Schulte und stellv. Geschäftsführerin Britta Ruge-Koring wurden bestätigt.

Vor der Wahl der neuen Kassierer wies der Vorsitzende Sascha Ruge eindringlich auf die Situation und Besetzung dieser unverzichtbaren Posten hin. Es gab eine „Sonderpause“ zur Findung! Sein Appell wurde gehört und so wurden gewählt: 1. Kassiererin Britta Kampmann, ihr zur Seite stehen Ina Basler und Tanja Althöfer.

Zum neuen Bataillonsschießwart wurde Markus Kampmann gewählt.

Nach einer langen Sitzung konnte der Vorsitzende Sascha Ruge sichtlich erleichtert um 23:00 Uhr diese nicht einfache Versammlung schließen.

Bad Salzuflen, November 2021

Bericht und Fotos von Eberhard Graw


Teilen
zurück zu Neuigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.